Gedichte2000.de - Die Gedichte-Homepage

Geschichte

 
Zurück Zur Übersicht Weiter

ein Märchen oder eine wahre Geschichte?

Lilly19, 18. August 2008
es war einmal...

vor langer Zeit, begab sich eine junge Frau auf den Weg.. es war ihr schwerster Weg, denn sie wußte, das sie den Mann ihres Lebens heute würde verlassen müssen... die letzten Stunden sollten die schönsten und traurigsten ihres Lebens werden.. aber dennoch - unvergessen...
so ging sie also zu ihm in die Gemächer und ihr Herz hüpfte vor Freude, weil sie ihm gleich gegenüberstehen würde... doch es wurde gleichzeitig schwer, denn der Gedanke an die bevorstehende Trennung und was dannach sein würde, machte sie traurig... vor seiner Tür atmete sie noch einmal tief durch.. am Himmel funkelten ihr die Sterne, die Freunde der Nacht, zu...
als sie die Gemächer ihres Liebsten betrat, schluckte sie, da lagen lauter kleine Herzen zu einem riesengroßen gelegt.. Kerzen flackerten... eine Flasche lieblicher Wein... und sein bezauberndes Lächeln... oh ja, er hatte an alles gedacht... diesen Abend würde sie nie mehr wieder vergessen können... er zog sie in seine starken Arme und ihre Lippen legten sich aufeinander, ein warmes Gefühl durchzog ihren ganzen Körper... so muß sich die wahre Liebe anfühlen, dachte sie... bei seinen Berührungen jagden kleine Blitze durch ihren Körper...
langsam zog er sie aus und berührte sie, küsste sie und sie tat es ihm gleich.. noch ein letztes Mal sich mit ihm vereinen... ganz sein, eins sein mit ihm.. ihn spüren und dieses Gefühl nie verlieren... zärtlich liebten sie sich die halbe Nacht... dann kam sie, die Stunde des Abschieds... es war nicht aufzuhalten... unter dem funkelnden Sternenhimmel brachte er sie heim...
die Hände ineinander.. der Blick in die Weite des Himmels gerichtet.. die Sterne führten ihren schönsten Tanz auf... was hätte sie drum gegeben, seine hand niemals mehr loslassen zu müssen... seine Hand streichelte zärtlich über ihr Gesicht.. eine Träne rann ihr die Wange herunter und er küsste sie fort... einen Brief gab er ihr zum Anschied, sie solle ihn lesen, wenn sie auf den Weg in ihre sichere Heimat wäre.. eine Umarmung so schmerzlich und ein inniger Kuss, seine Hand löste sich langsam aus der ihren...
dann war er fort... sie stand dort, mit dem Brief in der Hand, konnte sich nicht bewegen, starr... Tränen die nicht enden wollten rannen ihre Wange hinunter.. plötzlich hörte sie einen lauten Schrei... sie lief los und suchte nach ihm... alle Wege lief sie entlang, suchte nach ihm... doch er, er war fort...
den Brief in den Händen setzte sie sich auf eine Mauer und begann zu lesen... sie las seine Zeilen und fragte sich, wie sie jemals ohne ihn weiterleben könne... es war der schönste Brief, den sie je in ihrem Leben erhalten hatte und zugleich der traurigste... der Morgen brach an, sie dachte daran sich zu verstecken um bei ihm bleiben zu können, doch es war ihr nicht möglich... zu Hause angekommen, sollte sie sich mit offenen Armen empfangen, dies waren seine Worte...
*doch kam sie nie ZuHause an*

heute... Jahre später... sie hält einen Brief in der Hand, der mit den Jahren die Farbe verloren hat... dennoch ist es der Inhalt, der Wichtig ist... liebevolle Worte, voller Schmerz... ABSCHIED hiess er...
sie streichelt über ein Foto, auf dem er lächelnd zu sehen ist und denkt zurück an die große Liebe ihres Lebens, der noch immer tief in ihrem Herzen ist... der ihr ZuHause ist...
leise flüstert sie seinen Namen in die Nacht und die Sterne winken ihr zu ....
***MIKA***


2007

Kommentare

 
Es wurde noch kein Kommentar geschrieben